Die Befürchtung vor einer besonders hohen Corona-Infektionsgefahr in einem Flugzeug widerlegt nun eine umfangreiche US-Studie, die über ein halbes Jahr im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums durchgeführt wurde.

Die wichtigste Erkenntnis:
Wenn alle Passagiere einen Mund-Nasen-Schutz tragen, ist das “Das Risiko einer Verbreitung von Covid-19 an Bord praktisch nicht gegeben.” (laut United Airlines)

**************

  • bei Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gelangen bei einer 100% besetzten Maschine nur 0,003% schädliche Luftpartikel in die Atmungszone eines Fluggastes.
  • Grund ist der schnelle Luftaustausch im Flugzeug von oben nach unten sowie ein Hepa-Luftfilter.
  • Ein Infektionsrisiko ist somit fast auszuschließen.

Die vollständige (englischsprachige) Studie zum Nachlesen finden Sie hier: TRANSCOM REPORT